Der Kieler Seefischmarkt

Wie alle Küstenstädte hatte auch Kiel verschiedene Fischmärkte, allerdings war die Stadt bis Ende des 2. Weltkrieges eher als Standort der Kriegsmarine und für die Werftindustrie bekannt.
Am 06. März 1948 wurde durch den Gesellschaftsvertrag der Kieler Seefischmarkt GmbH eine neue Ära an der südlichen Schwentine-mündung eingeleitet. Es wurden neue Gebäude errichtet, alte renoviert und die Bahnstrecke, die heute nicht mehr im Betrieb ist, für den Transport von Fisch ausgebaut.
Nach dem massiven Rückgang der Anlandungsmengen von Fisch aus der Ostsee ist heute das  „Zentrum für maritime Technologie und Seefischmarkt“ für die Verwaltung des Geländes zuständig. Nach umfangreicher Sanierung des gesamten Areals und des Anlegers arbeiten hier fast 800 Menschen und es findet inzwischen wieder sehr erfolgreich an jedem Freitag ein Wochenmarkt direkt am Wasser statt. Zum Westufer verkehrt eine regelmäßige Fähre.

Der neue Seefischmarkt ist der schönste Zugang zur Förde auf dem Ostufer südlich der Schwentine.

Abenteuer der
Jugendclique „TOPFLOP“
an der Schwentine-
mündung

Titel: „Mirkos Fahrrad ist weg“