Weiße Brücke

Wer auf die „Weiße Brücke“ über die Schwentine östlich der Eisenbahnbrücke von „Hein Schönberg“ trifft – wie diese Eisenbahnlinie im Volksmund heißt, der erreicht auch gleichzeitig den so genannten „Rundweg“ der auch heute noch große Teile des Kieler Grüngürtels mit einander verbindet. Ein Grüngürtel, der nicht nur fast 10.000 Kleingärten, sondern auch naturnahe Landschaftsteile und Wälder beinhaltet und das gesamte Stadtgebiet umspannt. Er bietet viele „Grüne Wege“ (siehe unter Verknüpfungen im Impressum) zur sportlichen Erkundung oder beschaulichen Erholung.

Im Volksmund wird die weiße Brücke auch „Lügenbrücke“ genannt. Das heißt, sie bricht ein, wenn man kurz vorher gelogen hat. Das gilt aber nur für Erwachsene und daran dass die Brücke noch steht, sieht man wie ehrlich die Kieler sind…